Friedhof Tegkwitz

Friedhof Tegkwitz im Winter
Friedhof Tegkwitz im Winter

Ursprünglich befand sich der Tegkwitzer Gottesacker am Kirchgebäude. Dieser wurde 1430 mit einer Mauer umgeben.

 

1609 legte man dann den bis heute bestehenden Friedhof außerhalb des Dorfes auf dem Pfarrfeld am Märzenberg an. Tegkwitz blieb zwar – anders als viele Dörfer in der Gegend – weitestgehend von der Pest verschont. Ihretwegen musste in den Dörfern in der Gegend sonst oft ein neuer Friedhof angelegt werden. Grund der Verlegung in Tegkwitz war ständig anfallendes Wasser in den Gräbern, das aus der Hanglage resultierte.

 

1880 erfolgte der Neubau der Leichenhalle auf dem neuen Friedhof, die in jüngster Zeit renoviert werden konnte.