Bilder und Berichte aus dem Jahr 2014 - November bis Dezember

Gemeindekalender für einen guten Zweck

Ein Hinweis aus Dobitschen: Lange wurde er angekündigt - druckfrisch und gerade noch rechtzeitig. Der durch die Vereine und das Kirchspiel initiierte Kalender ist endlich da. Der Überschuss aus dem Verkauf wird vollständig für die weitere Sanierung der ehemaligen Brauerei verwendet und fließt damit in den Mittelpunkt des Dorflebens der Gemeinde.
Neben dreizehn sehenswerten Bildmotiven rund um die Gemeinde Dobitschen befinden sich auf den Rückseiten informative Texte zu dem jeweiligen Thema.


Die Kalender können ab sofort für einen Preis von 10,00 EUR erworben werden. Die Auflage ist auf 750 Stück begrenzt und für alle, die sich in irgendeiner Form mit der Gemeinde verbunden fühlen, gibt es damit ein Sammlerstück, das so einzigartig ist.
Auch als Geschenk in der jetzt anstehenden Weihnachtszeit, können Sie mit dem Kalender ein individuelles Geschenk machen - auch und vor allem für ehemalige Dobitschner.

Hier können Sie den Kalender erwerben:

  • Adventsnachmittag des Faschingsclub Dobitschen
  • Baumarkt Göllnitz
  • ES Getränke Göllnitz
  • Lebensmittelmarkt Dobitschen

Siehe ebenfalls folgenden Link: http://www.dobitschen.de/News/Bilderkalender-ueber-die-Gemeinde-ab-sofort-erhaeltlich

Rückblick: Reisegruppen aus Leipzig besuchten die Kirche Dobraschütz

Manche Dinge entwickeln sich eher zufällig, aber das heißt nicht, dass daraus nicht etwas wunderbares entstehen kann. Bei einer Ausfahrt der Dobraschützer Dorfgemeinschaft im Sommer diesen Jahres nach Krakau kam man auch auf die schöne Kirche zu sprechen, die der ganze Stolz der Einwohner ist. Die Reisebürochefin wurde neugierig, schaute sich vor Ort um und eine Idee wurde geboren: Warum nicht eine Adventsfahrt nach Dobraschütz organisieren? - Gesagt, getan.


Die Dobraschützer und ihre Kirchgemeinde versuchten hierfür einen schönen Ablauf zu organisieren und waren sehr aufgeregt wie denn dieses Angebot angenommen werden würde. Am zweiten Adventswochenende war es soweit. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag kamen jeweils ein Reisebus mit ca. 35 Gästen aus Leipzig ins beschauliche Dobraschütz.

Und die Gäste staunten nicht schlecht, denn eine solch schöne Kirche hatten sie nicht erwartet. So war es kein Wunder, dass der Empfang mit Herrn Friedbert Wank an der Orgel gleich musikalisch mit einem gemeinsamen Singen angenommen wurde. Die Empore der Kirche war vorbereitet um bei weihnachtlichen Leckereien den Vorträgen zu den beiden Wundern von Dobraschütz (Innensanierung und Orgelsanierung) staunend zuzuhören. Aber auch Gedichte, welche zur Weihnachtszeit passten gaben der Stimmung einen besonderen Touch. Mit dem Video, welches die Sanierung der Orgel auf eine amüsante und unterhaltsame Art dokumentiert, wurde der Besuch abgerundet. Sichtlich zufriedene Gäste haben eine schöne Zeit in Dobraschütz verbringen können.

Für uns als Kirchgemeinde war es ein großer Erfolg. Die viele Vorbereitung hat sich gelohnt und wir konnten Spenden in Höhe von 600€ entgegennehmen. Geld, welches für die geplante Sanierung der Kirchenfassade im kommenden Jahr sehr gut zu gebrauchen ist.


Die Kirchgemeinde dankt besonders Werner Kröber, der Familie Kröber und der Familie Zschau für die sehr tolle Vorbereitung und Durchführung. Ohne eure Hilfe wäre dies alles nicht möglich gewesen. Wir danken Friedbert Wank für den Einsatz an der Orgel und für seine Ideen, diesen Besuch sehr kurzweilig für unsere Besucher werden zu lassen. Und nicht zuletzt Frau Noack, deren Idee in die Realität umgesetzt ein voller Erfolg für alle Teilnehmer wurde.


Eine Kirche, die für alle da ist. Besonders in der Weihnachtszeit ein hoher Anspruch. Adventsstimmung zu verbreiten in unserer Dobraschützer Kirche - es hat einfach Spass gemacht.

Ankündigungen: Weihnachtsfeiern in Dobitschen

In Dobitschen findet die alljährliche Kinderweihnachtsfeier statt:


am Sonnabend, den 13. Dezember 2014, um14.30 Uhr im Lutherraum im
Pfarrhaus in Dobitschen mit dem KEB-Team aus Chemnitz.
Herzliche Einladung an alle Kinder und Eltern

Einen Tag später - am 3. Advent findet die Gemeindeweihnachtsfeier statt:
am Sonntag, den 14. Dezember 2014, um14.00 Uhr im Lutherraum im
Pfarrhaus in Dobitschen.
Herzliche Einladung an alle Gemeindeglieder und Gäste

Kinderweihnachtskonzert in der Kirche Großröda

Eine wunderschön geschmückte Großrödaer Kirche
Eine wunderschön geschmückte Großrödaer Kirche

Am 10. Dezember fand das traditionelle Weihnachtsliedersingen der GS Posa erstmals in der Kirche Großröda statt.
Für eine Stunde wurden die sehr zahlreich erschienen Besucher in ein weihnachtliches Flair versetzt.


Die wunderschön dargebotenen Lieder und Solos des Chores der GS Posa unter der Leitung von Frau Geizel und den Schülern der Musikschule Fröhlich, trugen dazu bei, wie das gesamte Ambiente der geschmückten und ins „rechte Licht“ gesetzten Kirche.
Für die Lichteffekte und den Ton gebührt an dieser Stelle ein besonderes Dankeschön „unserem“ DJ Ronny Skodell, der keine Mühen in der Vorbereitung und Durchführung gescheut hat und dies alles kostenlos zur Verfügung stellte.
Dank auch an die Fa. Elektro-Wolter & Löbe GbR für das Bereitstellen der Elektroanlage.
Ausgeschmückt wurde die Kirche u. a. von Daniela Müller und Uta Kuckelkorn. Wir hoffen, dass es nicht das letzte Konzert der GS Posa bei uns war und würden uns auf eine Fortsetzung freuen. Wir wünschen allen ein gesegnetes Jahr 2015 und ein „Wiedersehen“ in der Kirche Großröda.


Euer Gemeindekirchenrat der Kirchgemeinde Großröda

Knopffest in Dobitschen

Sie leuchtet auch bei trüben Himmel
Sie leuchtet auch bei trüben Himmel

Es war ein trüber Tag, dieser 05. Dezember 2014. Und doch waren wir alle nicht trüb in den Herzen, denn ein großer Höhepunkt konnte in Dobitschen gefeiert werden: Das Aufsetzen des neuen Knopfes und der neuen Wetterfahne als Bekrönung auf unserer Dobitschener Kirche.

Pfarrer Bachmann hielt eine Andacht, gesanglich wurden wir alle unterstützt von Mitgliedern des Posaunenchors Ronneburg - und trotz der Kälte kamen nicht nur Mitglieder der Kirchgemeinde, sondern auch Neugierige und Interessierte, die sich diesen Festakt nicht entgehen lassen wollten. Gabriele Heimbürge und Bernd Große lasen vor, welche Dokumente und Texte in der Zeitkapsel "verschwanden".

Fast auf den Punkt genau 32 Jahre (der alte Knopf wurde am 07.12.1982 gesetzt) sind keine lange Zeit für einen Kirchturm, an dem an ihm wieder Arbeiten notwendig geworden sind. Und so klang bei allen die Hoffnung mit, dass mit der heutigen Bekrönung diese Sanierung von Dach und Turm für eine sehr lange Zeit uns allen erhalten bleibt.

Und nach diesem Festakt es gab noch ein geselliges Beisammensein bei Roster und warmen Getränken gegenüber im Hof von Regina Hering.

Ein Bericht ist ebenfalls in der OTZ zu finden - siehe hier: Link


Die Kirchgemeinde Dobitschen dankt allen Helfern für die Vorbereitung und Durchführung dieses Festes.

Einladung und Ankündigung: Knopffest der Kirche Dobitschen

Da fehlt noch etwas
Da fehlt noch etwas

Die Bauarbeiten in Dobitschen schreiten voran.

Und doch, wenn man auf die Kirche schaut meint man das etwas fehlt. Und das stimmt, die Wetterfahne und der alte Knopf sind vor einiger Zeit abgenommen worden und werden durch neue ersetzt.

 

Das ist ein Bauabschnitt der gefeiert werden muss. Und genau das geschieht am Freitag, den 05. Dezember 2014. Um 13Uhr startet die "Bekrönung" mit musikalischer Unterstützung des Posaunenchors Ronneburg. Gemeinsam mit der Firma Metalldrückerei Christoph Müller aus Wurzen wird unter Gottes Wort und Segen der Knopf (die Kugel) und die Wetterfahne auf die Turmspitze aufgesetzt werden.

 

Anschließend erfolgt ein Zusammensein bei Glühwein und Rostbratwurst. Wer also bei dem Ereignis dabei sein möchte - und sei es auch nur weil man neugierig ist welche Botschaften sich denn im alten Knopf verborgen hatten und auch - welche Dokumente und Inhalte jetzt wieder übergeben werden. Eine Auflösung wird an diesem Tag den Interessierten geboten.

 

Einweihung der Winterkirche der Kirche Mehna

Blick auf den Altarbereich vor der feierlichen Einweihung
Blick auf den Altarbereich vor der feierlichen Einweihung

Es war ein langer Weg bis zur Vollendung der Winterkirche in der Nordsakristei der Kirche Mehna. Und doch war es ein lohnender Weg.

Die Arbeiten an der Winterkirche wurden wie versprochen zum ersten Adventswochenende abgeschlossen. Mit tatkräftiger Hilfe vieler Einwohner des Kirchspiels erfolgte am Wochenende ebenso der endgültige Auszug aus dem ehemaligen Pfarrhaus in Mehna. Die viele hundert Jahre währende Epoche des Kirchspiels Mehna ist damit endgültig zu Ende gegangen. Doch sollte dies nicht unsere feierliche Einweihung der Winterkirche trüben.


Für viele Besucher war die Einweihung der Winterkirche verbunden mit zwei Dingen - der Neugier, wie denn nun dieser Einbau zur Kirche passt und auch das erste Wiedersehen mit Pfarrer Herbst in unserem Kirchspiel. So verwunderte es nicht, dass schon lange vor Beginn die Winterkirche bis auf den letzten Platz besetzt wurde. (Und nun wissen wir auch - es passen maximal 33 Personen in die Winterkirche hinein.)

Pfarrer Herbst und Pfarrer Bachmann
Pfarrer Herbst und Pfarrer Bachmann

Doch waren es zur Andacht 45 Besucher - und dank der großen Glastür in den Innenbereich der Kirche konnte man auch von da die Andacht sehr gut mitverfolgen.

Nach der Andacht ging es in den Kaisersaal des Gasthofes Mehna und es wurde hier eine kleine Weihnachtsfeier mit einem kleinen Programm gefeiert. Mit gemütlichen Beisammensein und vielen Gesprächen klang der erste Advent damit in Mehna aus.


Die Kirchgemeinde dankt all den Helfern, besonders Monika Reuer, die bei dieser Feier uns unterstützt und damit dies mit ermöglicht haben. Wann immer wir Hilfe brauchten - sie wurde uns gewährt.Ein Großes DANKE nochmal an alle.

Ebenso einen herzlichen Dank an Andreas Bajer und dessen ibb Ing.-Büro Bau Altenburg GmbH für die sehr gut organisierte und durchgeführte Baumaßnahme. Ebenso den beteiligten Firmen BU Kremp aus Saara, Estrich-Otto aus Mehna, die Tischlerei Gödicke aus Runsdorf und die Firma Elektro-Hoppe aus Saara.

Weihnachten im Schuhkarton

Unsere Beteiligung an "Weihnachten im Schuhkarton" - ein voller Kofferraum
Unsere Beteiligung an "Weihnachten im Schuhkarton" - ein voller Kofferraum

Wie jedes Jahr und mit sehr tatkräftiger Hilfe der Familie Heimbürge hat sich das Kirchspiel Dobitschen an dieser Aktion beteiligt.

 

Insgesamt kamen dabei 25 Paketen zusammen. Im Einzelnen haben sich die Gemeinden folgendermaßen beteiligt:  Dobitschen mit 10 Paketen; Großröda mit 6 Paketen, Dobraschütz mit 5 Paketen, Tegwitz mit 3 Paketen und Lumpzig mit einem Paket.

Frau Walter hat alle Hände voll zu tun
Frau Walter hat alle Hände voll zu tun

Familie Heimbürge hat die Pakete dann am 19. November 2014 zur zentralen Sammelstelle nach Nobitz gebracht, wo sie freudig von der dortigen Leiterin Frau Walther empfangen wurden.


Und wie man sieht - es sind einige Pakete zusammenkommen.


Das Leuchten in den Augen sehen wir leider nicht, wenn die Kartons geöffnet werden. Aber viele der Spender werden wohl Weihnachten mit Freude daran denken, dass in dem Augenblick wieder Freude und ein bisschen Glück geteilt werden konnten.

Einladung zur Einweihung der Winterkirche in Mehna

Wir laden Sie alle recht herzlich ein um am 1. Advent, dem 30.11.2014, um 14.00 Uhr, in der Kirche/Winterkirche in Mehna den Umbau der Südsakristei zu feiern.


Begonnen wird mit einer Andacht in der Winterkirche. Anschließend ist eine Kaffeetafel im Gasthof Mehna für alle Gäste bereitet.


P.S.: Der Fortschritt des Umbaus de Winterkirche ist hier regelmäßig aktualisiert worden. Die Winterkirche ist bis auf wenige Handgriffe rechtzeitig fertig gestellt. Deswegen unsere Aufforderung: Machen Sie sich am Besten selbst ein Bild und kommen Sie zur Einweihung. Und auch mit Pfarrer Herbst wird es seit dem Abschied im Frühjahr erstmals ein Wiedersehen in unserem Kirchspiel geben.

Einführung von Pfarrer Bachmann

Der 09. November ist einer dieser wenigen Tage, die in Deutschland eine besondere Beachtung finden ohne ein offizieller Feier- oder Gedenktag zu sein.

In der Großrödaer Kirche hatte es einen besonderen Anlass für den Gottesdienst gegeben, nämlich die Einführung von Pfarrer Bachmann für die "Kreispfarrstelle für besondere Aufgaben im Kirchenkreis
Altenburger Land". Eine seiner primären Aufgaben liegt aktuell die Vakanzverwaltung des Pfarrspiels Dobitschen. Und so lag es nahe, dass diese Einführung in einer Kirche unseres Kirchspiels stattfindet. Pfarrer Bachmann wurde von dem amtierenden Superindententen Dittmar in seine neue Stelle eingeführt.

Glückwünsche aus dem Kirchspiel - verbunden mit der Hoffnung auf eine erfolgreiche Weiterentwicklung unseres Kirchspiels bilden einen der Höhepunkte des Gottesdienstes. Ein weiterer Höhepunkt lag in der musikalischen Umrandung des feierlichen Gottesdienstes. "Colours of Soul" mit Gospel und Frau Draffehn an der Orgel bildeten eine unterhaltsame und würdige Umrahmung des Gottesdienstes.

Eine Würdigung hinsichtlich ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit wurde nochmals Barbara Hübner, Christian Romisch, Uwe Riedel und Ralf Neuber zuteil, denen vor kurzem die Ehrenamtscard des Landkreises Altenburger Land überreicht wurde.


Wir wünschen Pfarrer Bachmann viel Erfolg bei seiner Tätigkeit als "Springer" im Kirchenkreis Altenburger Land. Er soll besonders da aktiv sein, wo aktuell die Arbeit am nötigsten ist. Und da es sehr viele "Baustellen" im Kirchenkreis Altenburger Land gibt wird es für ihn in nächster Zeit wohl keine Langeweile geben.


Aktuelles Baugeschehen

Die Bautätigkeit in unserem Kirchspiel ist für dieses Jahr noch im vollen Gange. An drei Kirchgebäuden wird gebaut.
Die Winterkirche Mehna soll geplant spätestens zum 1. Advent beendet werden. Beim Vorbau der Kirche Dobraschütz ist nunmehr das Dach wieder komplett drauf. Es fehlen noch die Decke und der Innen- und Außenputz. Bei der Kirche Dobitschen ist jeden Tag Betrieb auf der Baustelle. Die Fortschritte sind gut erkennbar.
Der aktuelle Stand ist an den folgenden Bildern zu sehen.

Neuer Vakanzverwalter in unserem Kirchspiel

Am Freitag, den 07.11.2014 fand im Pfarramt Dobitschen die Übergabe der Vakanzverwaltung unseres Kirchspiels statt. Die Vakanzverwaltung, die bisher durch Pfarrer Jörg Dittmar erfolgte, ist nun in die Hände von Pfarrer Jörg Bachmann gelegt.
Bei der Pfarramtsübergabe konnte auch der neue Superintendent im Kirchenkreis Altenburger Land, Pfarrer Michael Wegner begrüßt werden. Zusammen mit den Vertretern des Kreiskirchenamtes verschaffte er sich so ein eigenes Bild über unser Pfarrspiel.

Einladung zur Pilgerwanderung am Ostermontag

Liebe Pilgerfreunde in Nah und Fern,

 

es ist wieder soweit. Unsere diesjährige Pilgerwanderung am Ostermontag steht bevor. Diesmal wollen wir unseren traditionellen Emmausgang zur ehemaligen Wallfahrtskirche nach Tegkwitz in der Kirche von Kriebitzsch beginnen und über Zechau und das Neuland nach Großröda pilgern. Unterwegs werden wir uns mit dem Thema Bergbaugeschichte in unserer Region beschäftigen. Der Abstecher nach Monstab wird die Wanderung kirchengeschichtlich bereichern. In der Tegkwitzer Kirche erwartet Euch nach der Abschlussandacht ein gemütliches Beisammensein mit Kaffee und Kuchen. Alle weiteren Informationen findet Ihr auf dem beiliegenden Flyer.

 

Bitte gebt die Einladung auch an Interessierte weiter, die gern wandern und geschichtsinteressiert sind. Wir wollen das  frühlingshafte Erwachen der Natur beobachten und bei hoffentlich gutem Wetter einen schönen Pilgertag miteinander verbringen.

 

Herzliche Pilgergrüße von

Arnhild Kump

 

Eine Übersicht zu den vergangenen Pilgerwanderungen finden Sie hier.

Flyer zur Pilgerwanderung
osterpilgern2015w.pdf
Adobe Acrobat Dokument 98.3 KB