Bilder und Berichte aus dem Jahr 2013

Rückblick auf die Weihe der Oskar-Ladegast-Orgel in Dobraschütz

Erneuerte Oskar-Ladegast-Orgel
Erneuerte Oskar-Ladegast-Orgel

Seit Beginn der 1980er Jahre, also ungefähr 30 Jahre, musste die Orgel in der Kirche von Dobraschütz schweigen. Nun ist durch das großzügige Engagement des Altenburger Unternehmers Karl Jungbeck und des Heidelberger Orgelbauermeisters Johannes Kircher möglich geworden, dass die Orgel nach ihrer vollständigen Instandsetzung wieder erklingt.

Seit August 2013 hatte Johannes Kircher mit seinen Mitarbeiterin in der Kirche intensiv gearbeitet. Über die Sanierung wurde in der regionalen Presse und im Fernsehen intensiv berichtet, so etwa bei TV Altenburg.

Festveranstaltungen zur Orgelweihe

Die Kirche füllt sich für den Festgottesdienst
Die Kirche füllt sich für den Festgottesdienst

Am 1. Dezember 2013, dem 1. Advent, wurde die Orgel feierlich in Dienst genommen - unter großer Beteiligung von Gemeindegliedern des Kirchspiels, Einwohnern und Orgelfreunden.

 

Das Festprogramm begann um 10.30 Uhr bei glänzendem Wetter mit dem Festgottesdienst, in dem die Orgel geweiht wurde und erstmalig wieder für die Öffentlichkeit erklang. Der Festgottesdienst in voller Kirche wurde musikalisch ausgestaltet von Johannes Kircher aus Heidelberg an der Orgel, dem Posaunenchor unter Kantor Andreas Göthel aus Meuselwitz, dem Gesang von Christine Burger aus Naundorf unter Begleitung von Daniel Büttner aus Heidelberg. Die Festpredigt hielt Pfarrer Herbst.

Blick in das Festzelt am Mittag
Blick in das Festzelt am Mittag

Nach einem Imbiss in dem von der Gemeinde Starkenberg dankenswerterweise gestellten Zelt vor der Kirche begann um 13.00 Uhr der Festakt, in dem die Kirchgemeinde Dobraschütz dem Mäzen der Orgelsanierung, Karl Jungbeck, und Orgelbaumeister Johannes Kircher mit seinen Mitarbeitern Matthias Gruttmann und Daniel Büttner ihren großen Dank aussprach.

Dankesworte während des Festakts
Dankesworte während des Festakts

Anschließend stellte Orgelbaumeister Kircher die erneuerte Oskar-Ladegast-Orgel mit ihren Registern und Klangfarben sehr eindrücklich vor.

 

Nach Kaffee und Kuchen im Festzelt wurde um 14.45 Uhr unter großem Beifall der Zuschauer die Filmdokumentation „Die Sanierung der Dobraschützer Orgel“ vorgeführt, die Karl Jungbeck gemeinsam mit Albert Thorandt aus vielen Stunden Filmmaterial erstellt hatten. Die Technik hatte freundlicherweise expert-Jäger aus Altenburg unentgeltlich gestellt.

Abendliches Orgelkonzert mit Dr. Felix Friedrich
Abendliches Orgelkonzert mit Dr. Felix Friedrich

Als letzter Höhepunkt des Tages begann um 15.30 Uhr in der bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche ein Orgelkonzert mit dem Altenburger Schlossorganisten Dr. Felix Friedrich, der mit einer musikalische Reise durch die Geschichte der Dobraschützer Orgel und sorgfältig gewählten Stücken den romantischen Charakter der Orgel zum Klingen brachte.

 

Die Kirchgemeinde Dobraschütz spricht allen Helfen und Mitstreitern für diesen historischen Tag ihren großen Dank aus. Es ist ein Glück und großer Segen, dass die Kirchgemeinde diesen Tag erleben durfte.

Wahlergebnisse der Gemeindekirchenratswahlen im Kirchspiel

Auszählung in Dobitschen
Auszählung in Dobitschen

In unsereren Kirchengemeinde wurden am 6., 13. und 20. Oktober neue Gemeindekirchenräte gewählt.

 

Wahlberechtigte Gemeindeglieder können beim jeweiligen Gemeindekirchenrat innerhalb einer Woche schriftlich Beschwerde gegen das Wahlergebnis einlegen, wenn in der Vorbereitung und Durchführung der Wahl gegen Bestimmungen der kirchlichen Ordnung verstoßen wurde.

 

Die Gottesdienste zur Einführung der neu gewählten Kirchenältesten finden nach dem bereits bekannt gemachten Gottesdienstplan statt.

Wahlergebnisse
GKR-Wahl Ergebnisse.pdf
Adobe Acrobat Dokument 35.3 KB

Jubelkonfirmation in der Tegkwitzer Marienkirche

Die Jubilare vor der Heimatkirche
Die Jubilare vor der Heimatkirche

Am Sonntag, dem 15. September, haben wir in Tegkwitz die Diamantene und Goldene Konfirmation gefeiert. Jubilarinnen und Jubilare der Kirchgemeinde Tegkwitz aus den Jahren 1952 und 1953, sowie von 1960 bis 1963 waren aus der Nähe und der Ferne angereist.

 

Um 14.00 Uhr begann der festliche Gottesdienst zum Konfirmationsjubiläum, geschmückt vom Gesang des Kirchenchores unter der Leitung von Kantor Andreas Göthel. Pfarrer Herbst stellte seine Predigt unter einen Vers aus den 1. Petrusbrief : „Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.“ (1.Petr 5,7). Im Anschluss ging es - zum Glück trockenen Fußes - in das nahe gelegene Dorfgemeinschaftshaus. Dort wurden beim fröhlichen Kaffeetrinken gefeiert und Erinnerungen ausgetauscht.

Rückblick auf den Kinderkirchentag in Dobitschen

Kinderkirchentag "So ein Glück?!"
Kinderkirchentag "So ein Glück?!"

Am Samstag, dem 14. September, lud unser Kirchspiel gemeinsam mit dem Kirchenkreis zum Kinderkirchentag nach Dobitschen ein. Aus verschiedenen Gegenden des Kirchenkreises von Meuselwitz bis Ehrenhain, von Schmöllln bis Flemmingen waren zwanzig Kinder gekommen. In die Kirche, im Pfarrhaus und im sonnigen Pfarrgarten spürten wir gemeinsam der Frage nach, was wir unter Glück verstehen, und von welchen Perlen des Glücks unser Glaube erzählt.

 

Wir trafen uns um 10.00 Uhr zur Begrüßung, fröhlichen Singen und einer Einführung in das Thema in der Kirche. Danach waren im Pfarrgarten verschiedene "Entdeckerstationen" aufgebaut, an denen man die eigene Schatztruhe mit Entdeckungen füllen konnte - zum Beispiel zur Perle der Liebe, des Geheimnisses und der Stille. Um 11.30 Uhr aßen wir leckere Nudeln zu Mittag. Bei Spielen, Spaß und Basteln wurde es dann ganz schnell 14.00 Uhr und wir versammelten uns zur Schlussandacht in der Kirche. Danke allen, die da waren und besonders an alle die, die zu diesem schönen Tag beitgetragen haben!

Restauration des Bleiglasfensters aus der Kirche Dobitschen

Gedächtnisfenster in Dobitschen
Gedächtnisfenster in Dobitschen

Am 9. September konnten wir die dringende Restaurierung eines Bleiglasfensters der Kirche Dobitschen beginnnen. Das Fenster im Eingangsvorbau der Dobitschener Kirche bildet gemeinsam mit einer Namenstafel ein Gedenkensemble für die Gefallenen des 1. Weltkrieges aus der Kirchgemeinde. In der Weimarer Republik errichtet, war das Fenster inzwischen brüchig und instabil geworden, einzelne beschädigte Scheiben waren ebenfalls zu beklagen.

 

Durch einen Zuschuss der Thüringer Landesamtes für Denkmalpflege konnten wir einen Weimarer Fachbetrieb, die Glasmalerei Ernst Kraus, mit der Sicherung und Restaurierung bauftragen. Wir hoffen, unser Fenster bis zum Volkstrauertag wieder in unserer Kirche zu haben, dann mit einem Schutzgitter vor künftigen Beschädigungen geschützt.

Dem Orgelbauer über die Schulter geschaut

Orgelbauer an der Arbeit in Dobraschütz
Orgelbauer an der Arbeit in Dobraschütz

Am Tag des Offenen Denkmals, dem 8. September 2013, hatte die Kirchgemeinde Dobraschütz um 11.00 Uhr alle Interessierten in die Dobraschützer Kirche eingeladen. Es gab die seltene Gelegenheit, den derzeit dort arbeitenden Orgelbauern bei der Arbeit "über die Schulter zu schauen".

 

Orgelbaumeister Johannes Kircher aus Heidelberg, der die Reparatur und Erneuerung der Orgel durchführt, berichtete in einem anschaulichen und gründlichen Vortrag über die Dobraschützer Orgel und seine Arbeit an dem Instrument. Eine ganze Reihe von Besuchern nahmen dann auch noch weiter über den Tag die Gelegenheit wahr, die ausgebauten Orgelteile zu besichtigen und mit Orgelbaumeister Kircher persönlich ins Gespräch zu kommen.

Denkmalpreis des Landeskreises für die Kirchgemeinde Dobraschütz

Restaurierte Kirchendecke
Restaurierte Kirchendecke

Anlässlich des Tages des Offenen Denkmals 2013 wurde der Kirchgemeinde Dobraschütz am 7. September der diesjährige Denkmalpreis der Landeskreises Altenburger Land verliehen. Auf einer Festveranstaltung in Altenburg würdigte Landrätin Michaele Sojka (Linke) das bürgerschaftliche Engagement der Dobraschützer und ihre Verbundheit mit der Kirche im Dorf. Die Kirchgemeinde habe gemeinsam mit vielen Bürgern und Freunden der Kirche durch Einfallsreichtum und Einsatz so viel Engagement entfaltet, dass die Innensanierung der Kirche in einem Jahr abgeschlossen werden konnte.

 

Pfarrer Dr. Christoph Herbst betonte in seinen Dankesworten für die Ehrung, diese ausdrücklich nur stellvertretend für die engagierten Bürger und Freunde der Kirche entgegenzunehmen. Durch das Projekt sei die Gemeinschaft zwischen Kirchgemeinde und allen Einwohnern und den Freunden der Kirche weiter gewachsen, ein Grund zu großer Dankbarkeit.

MDR-Sendung "Unterwegs in Thüringen" aus dem Kirchspiel

Kirche Dobraschütz
Kirche Dobraschütz

Die MDR-Sendereihe "Unterwegs in Thüringen" berichtete in der September-Ausgabe über Altenburg und das Altenburger Land. Dabei waren Steffi Peltzer-Büssow und ihr Team auch im Kirchspiel Mehna-Dobitschen unterwegs.

 

Sie haben Pfarrer Herbst in der Dobraschützer Kirche besucht und auch die berühmten Totenkronen der Kirche in der Restaurierungswerkstatt angeschaut. Die Bilder aus der Heimat und Ihrem Kirchspiel in "Unterwegs in Thüringen" wurden gesendet im MDR, am 7. September, um 18.15 Uhr.

Göllnitzer Zeltsingen an der eingerüsteten Kirche

Zeltsingen in Göllnitz
Zeltsingen in Göllnitz

Die Kirchgemeinde und der Kirchenchor Göllnitz haben am 31. August 2013 um 16.00 Uhr gemeinsam mit Einwohnern, Kindern, Gästen und Freunden der Göllnitzer Kirche das diesjährige Zeltsingen begangen.

In diesem Jahr hatte das Fest seine besondere Note dadurch, dass das Zelt an der Kirche den Blick auf die eingerüstete Kirche bot, deren Dach gerade neu gedeckt wird. Nach der Andacht gab es neben gemeinsamem Singen viel Zeit zum Plaudern, Lachen und Essen. Im Rahmen der Veranstaltung bedankte sich die Kirchgemeinde sehr herzlich bei den vielen Spenderinnen und Spendern für das Kirchendach.

3000 € Lottomittel für die Göllnitzer Kirche übergeben

Übergabe der Lottomittel
Übergabe der Lottomittel

Die Kirchenältesten der Kirchgemeinde Göllnitz freuen sich sehr darüber, dass sie anlässlich des Zeltsingens aus den Händen des Göllnitzer Bürgermeisters Hans-Jürgen Heitsch (FDP) Lottomittel in Höhe von 3000,00 € für die Dachsanierung erhalten haben. Die Staatskanzlei hat der Kirchgemeinde diese Zuwendung aus Überschüssen der Staatslotterie durch das freundliche Interesse und die Vermittlung unseres Landtagsabgeordneten Fritz Schröter (CDU) gewährt, der auch zum Zeltsingen gekommen war. Aufgrund dieser Zuwendung konnte die Dachsanierung nun endlich begonnen werden und wird voraussichtlich ohne Schuldenaufnahme bewältigt werden. Sehr herzlichen Dank!

Orgelsanierung in Dobraschütz gestartet

Orgelprospekt mit ausgebauten Pfeifen
Orgelprospekt mit ausgebauten Pfeifen

Durch das sehr großzügige mäzenatische Engagement eines Altenburger Unternehmers und den Enthusiasmus eines Heidelberger Orgelbauers konnte in den letzten Augusttagen die Sanierung der Orgel in der Kirche Dobraschütz begonnen werden. Selbst die ältesten Gemeindeglieder der Kirchgemeinde können sich nicht mehr genau an die Zeit erinnern, als die Orgel den Dobraschützer Gottesdienst begleitet hat. Für Jahrzehnte schwieg das Instrument.

 

Bis auf den älteren Prospekt ist die Orgel ein Werk des bekannten Orgelbauers Oskar Ladegast aus Weißenfels. Nun wird sie durch Orgelbaumeister Johannes Kircher aus Heidelberg und weitere Mitarbeiter repariert und wieder spielbar gemacht. Aufgrund der großzügigen Unterstützung kann dabei vor allem auch die desolate Windanlage erneuert werden. Die Kirchgemeinde ist glücklich über dieses unerwartete Wunder und voller Hoffnung und Vorfreude auf den noch unbekannten Klang der Orgel.

Familiengottesdienst zum Schuljahresanfang 2013 gefeiert

Familiengottesdienst in Dobitschen
Familiengottesdienst in Dobitschen

Am 25. August, um 10.00 Uhr haben wir in der Kirche in Dobitschen das neue Schuljahr 2013/14 mit unserem traditionellen Familiengottesdienst begonnen. Fast 20 Kinder waren unserer Einladung gefolgt, darunter zwei Schulanfänger, außerdem Eltern, Geschwister, Omas und Opas und Gemeindeglieder. Die Kirche war gut gefüllt!

 

Der Gottesdienst stand in diesem Jahr unter dem Motto "Sei gut behütet...". Gemeinsam dachten wir darüber nach, was es heißt, "behütet" zu sein und schauten dazu mit viel Spaß ganz verschiedene Hüte an. Gemeinsam beteten wir aus Psalm 121: "Gott behütet mich. / Er behütet mich auf allen Wegen, / heute und immer" und bastelten als Erinnerung für jeden einen Hut mit diesem Vers. Die Schulanfänger und alle Schulkinder konnten sich persönlich segen lassen. Wir wünschen allen einen guten Start ins neue Schuljahr!

Baustart für die Kirchendachsanierung in Göllnitz

Wachsendes Gerüst an der Kirche
Wachsendes Gerüst an der Kirche

Am Montag, dem 19. August, fiel in Göllnitz der Startschuss für die Sanierung von Kirchendach und -turm. Arbeiter begannen damit, das Kirchenschiff einzurüsten.

In den kommenden Tagen und Wochen wird das Gerüst bis zum Turm hinaufwachsen. Zunächst wird die alte Dachdeckung komplett entfernt, dann werden Zimmerleute umfangreiche Holzarbeiten an den zum Teil angegriffenen Dachbalken durchführen, schließlich wird der Turm neu verschiefert und das Dach vollständig neu gedeckt. Wir danken allen Spenderinnen und Spendern, allen Unterstützern und Freunden der Göllnitzer Kirchgemeinde dafür, dass wir gemeinsam diesen Baustart erleben können!

 

Jubelkonfirmation 2013 in Großröda

Nach dem Gottesdienst
Nach dem Gottesdienst

Am 8. Sonntag nach dem Trinitatisfest, dem 21. Juli 2013, feierten wir in der Großrödaer Kirche einen festlichen Gottesdienst anlässlich der Jubelkonfirmation 2013 der Kirchgemeinde Großröda. Goldene Konfirmandinnen und Konfirmanden aus den Jahrgängen 1962 und 1963 und Diamantene Konfirmandinnen und Konfirmanden des Jahrgangs 1953 waren von nah und fern angereist. Insgesamt 15 Jubilare erinnerten sich an ihre Konfirmation am Palmsonntag vor sechzig oder fünfzig Jahren. Unter strahlend blauem Himmel versammelten sich die Jubilare, um in die Kirche einzuziehen.

Kaffeetrinken im Anschluss
Kaffeetrinken im Anschluss

Im Gottesdienst, der durch den Göllnitzer Kirchenchor musikalisch festlich ausgeschmückt wurde, wurden ihnen für Ihren Lebensweg Gottes Segen neu zugesagt. Anschließend lud die Kirchgemeinde in die Begegnungsstätte Großröda zum gemeinsam Kaffeetrinken ein. Fotos und Erinnerungen wurden ausgetauscht und viel erzählt. Es war ein schöner Festtag für die ganze Kirchgemeinde!

„Geh aus, mein Herz“ - gelungener Auftakt zu neuer Gottesdienstreihe

Kirchspiel zu Gast in Dobraschütz
Kirchspiel zu Gast in Dobraschütz

Am 14. Juli 2013 haben wir in der Dobraschützer Kirche eine neue Gottes-dienstreihe begonnen: die „Zu-Gast-Gottes-dienste“. In unregelmäßigen Abständen lädt immer ein anderes Dorf das ganze Kirchspiel zum Gottesdienst mit anschließendem Kaffee ein und stellt etwas Interessantes aus ihrer Kirchgemeinde vor.

Den Anfang machten nun im Juli die Dobraschützer. Der Einladung folgten über vierzig Gemeindeglieder aus dem Kirchspiel. In dem musikalisch geprägten Sommergottesdienst sang unser Kirchenchor, verstärkt um Sängerinnen aus Altkirchen. Pfarrer Herbst predigte über den Sommergesang von Paul Gerhardt „Geh aus, mein Herz, und suche Freud“, als Erinnerung gab es für alle ein symbolisches Herz mit auf den Weg.

Enthüllung der Tafel der Sternenpaten
Enthüllung der Tafel der Sternenpaten

Beim Kaffeetrinken nach dem Gottesdienst stellte die Kirchgemeinde Dobraschütz eine Kostbarkeit ihrer Kirchenausstattung vor, die Totenkronen. Eine restaurierte Totenkrone wurde gezeigt und von dem alten Brauch erzählt, nicht verheiratete Verstorbene mit einer solchen Krone aufzubahren.

Im Anschluss wurde in der Kirche noch die Tafel mit den Namen der Spenderinnen und Spender enthüllt, die die Restaurierung der vergoldeten Sterne an der Kirchendecke möglich gemacht haben. Beim Abschied waren sich alle einig: Der gelungende Auftakt ruft danach, dass diese Reihe fortgesetzt wird.

Sanierung von Kirchturm und -dach in Göllnitz steht bevor

Dorfkirche Göllnitz
Dorfkirche Göllnitz

Nach langer Vorbereitung und vielen größeren und kleineren Spenden ist die Kirchgemeinde Göllnitz froh und dankbar, dass von Mitte August 2013 an Kirchturm und Dach der Göllnitzer Kirche saniert und neu gedeckt werden können. Dabei werden auch umfängliche Holzarbeiten am Dachstuhl durchgeführt. Der Gemeindekirchenrat der Kirchgemeinde Göllnitz dankt allen Spenderinnen und Spendern sehr herzlich für ihr großzügiges Engagement. Jede Spende, ob groß oder klein, hat einen Teil dazu beigetragen, dass nun gebaut werden kann.


Von der notwendigen Gesamtsumme von ca. 54.000 € ist der ganz überwiegende Teil gesichert. An der Finanzierung fehlt noch die verhältnismäßig kleine Summe von etwa 3.000 €. Darum bitten wir alle Freundinnen und Freunde der Göllnitzer Kirche jetzt, kurz vor Baubeginn, noch einmal sehr herzlich um Spenden, damit das Kirchendach ohne Kreditaufnahme saniert werden kann. Unsere Bankverbindung: Konto Nr. 1111004729, BLZ 83050200 bei der Sparkasse Altenburger Land. Herzlichen Dank!

Goldene Konfirmation 2013 in Dobitschen gefeiert

Nach dem Gottesdienst
Nach dem Gottesdienst

Am 5. Sonntag nach Trinitatis, dem 30. Juni 2013, feierten wir um 14.00 Uhr in Dobitschen einen festlichen Gottesdienst zur Goldenen Konfirmation für die Kirchgemeinden Lumpzig und Dobitschen. Von dem Jahrgang, der durch den damaligen scharfen Kampf gegen die Konfirmation nur klein war, konnten drei Jubilarinnen nach Dobitschen kommen. Sie erinnerten sich an ihre Konfirmation durch Pfarrer Zunkel am Palmsonntag 1963 vor fünfzig Jahren. Im Gottesdienst wurden sie eingesegnet und feierten mit der Gemeinde das Abendmahl.

Feier im Lutherraum
Feier im Lutherraum

In diesem Jahr stellte Pfarrer Herbst seine Predigt unter das Symbol des Baumes und ein Wort aus dem Propheten Jeremia: "Gesegnet ist der Mensch, der sich auf Gott verlässt und dessen Zuversicht der Herr ist. Der ist wie ein Baum, am Wasser gepflanzt, der seine Wurzeln zum Bach hin streckt." (Jeremia 17,7 und 8). Im Anschluss wurde dann mit den Familien und Gästen bis in den Abend im Lutherraum in Dobitschen und im Pfarrgarten gefeiert.

Konzert der Musikschule Altenburg in der Kirche Dobraschütz

Nach dem Konzert
Nach dem Konzert

Am Samstag, den 29. Juni 2013, um 15.00 Uhr war die Musikschule des Landkreises Altenburger Land in der Kirche in Dobraschütz zu Gast. Unter der Leitung der Schulleiterin Brigitte Gärtner musizierten Schülerinnen und Schüler und boten den über siebzig Zuhörern ein buntes Programm auf verschiedenen Instrumenten von Gitarre bis Klarinette.

 

Das Konzert war Teil der thüringenweiten Reihe „Musikschulen öffnen Kirchen“, das die Anliegen von Talentförderung, Kulturpflege im ländlichen Raum und Denkmalschutz verbindet. Herzlichen Dank an die jungen Musikerinnen und Musiker, nicht nur für die Stunde schöner Musik, sondern dafür, dass nach dem Konzert außerdem Spenden für die weitere Sanierung der Dobraschützer Kirche gesammelt werden konnten.

"Ensemble Cantate" musizierte in der Dorfkirche Dobraschütz

Herzliche Einladung
Das Ensemble Cantate nach dem Konzert

Am Nachmittag des 1. Juni 2013 erlebten über 60 Zuhörer ein besonderes Konzert in der Kirche Dobraschütz. Das Ensemble Cantate - Doris Linde (Gamben), Luise Rummel, Siegbert Rummel (Holzblasinstru-mente), Jürgen Weise (Violine) und Heidrun von Strauch (Gesang & Schlagwerk) -  spielte unter dem Titel "Nun strahlt der Mai den Herzen" Musik zur Frühlingszeit. Die Begeisterung der Musikerinnen und Musiker für die Musik des 14. bis 17. Jahrhunderts war dem Konzert abzuspüren.

Es erklang Musik aus Deutschland, England und Italien, Instrumentalstücke und Lieder, ernste, melancholische und tänzerische Melodien - unter anderem von Heinrich Schütz, Samuel Scheidt, Orlando di Lasso, Claudio Monteverdi und anderen. Nach dem Hörgenuss kam als Kollekte eine Summe von über 300 EUR für die weitere Sanierung der Dobraschützer Kirche zusammen. Herzlichen Dank an das Ensemble Cantate und an alle, die dieses schöne Konzert möglich gemacht haben!

Konfirmation 2013 im Kirchspiel gefeiert

Nach dem Gottesdienst vor der Kirche
Nach dem Gottesdienst vor der Kirche

Am Sonntag Exaudi, dem 12. Mai 2013, feierten wir in der Kirche zu Lumpzig um 13.30 Uhr einen Kirchspielgottesdienst zur Konfirmation mit der Einsegnung der Konfirmandinnen und Konfirmanden und Feier des Heiligen Abendmahls.

 

Neun Konfirmandinnen und Konfirmanden aus Lumpzig, Dobitschen, Großröda, Göllnitz und Altkirchen saßen nach anderthalb Jahren Konfirmandenzeit vor dem Altar. Pfarrer Herbst hielt die Konfirmationspredigt zu dem Wort Jesu: "Ihr seid das Salz der Erde" (Matthäus 5,13). Die Sängerinnen und Sänger aus den Chören von Göllnitz und Altkirchen und über 200 Gottesdienstbesucher machten den Gottesdienst zu einem festlichen Ereignis für unser ganzes Kirchspiel. Unseren Konfirmierten wünschen wir Gottes Segen für Ihren Weg!

Konfirmandenrüstzeit 2013 in Schneeberg

Vor dem "Huthaus" in Schneeberg
Vor dem "Huthaus" in Schneeberg

Vom 12. bis zum 14. April waren die 2013er Konfirmanden unseres Kirchspiels auf Konfirmandenrüstzeit im ehemaligen  „Huthaus“, einem Freizeitheim des CVJM in Schneeberg.

 

Gemeinsam mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden aus den Kirchspielen Altenburg, Flemmingen und Nobitz-Ehrenhain gestalteten wir das verlängerte Wochenende von Freitagmorgen bis Sonntagnachmittag. Nach der Anreise mit dem Zug erlebten die über vierzig Konfirmanden thematische Einheiten, Andachten, ein Geländespiel, einen Filmabend, ein Stadterkundungspiel in Schneeberg, gemeinsame Mahlzeiten, Spiele, einen gemeinsamen Sonntagsottesdienst... und wir hatten einfach sehr viel Spaß. Danke an alle, die mitgeholfen haben und mitgefahren sind!

Konfirmandentag "Himmelsleiter" in der Kletterhalle Schmölln

Konfis an der Kletterwand
Konfis an der Kletterwand

Am 9. März 2013 trafen sich die Vorkonfirmanden und Konfirmanden des Kirchspiels gemeinsam mit Konfis aus Ehrenhain und Flemmingen zu einem Konfirmandentag in der Kletterhalle Schmölln.

 

Das biblische Thema war die Geschichte von Jakob und der Himmelsleiter, der wir in verschiedenen Arbeitsstationen nachdachten. Symbolisch erlebten wir selber ein bisschen, wie es ist, zwischen Himmel und Erde zu sein. Alle durfen, gut gesichert, einmal ihre Kräfte beim Klettern ausprobieren. Einige haben es an der Wand bis ganz nach oben geschafft! Es war richtig kalt in der Halle, aber wir fanden es toll. Danke an das Team der Kletterhalle!

Spende der Sparkasse für Leuchter, Kruzifix und Taufstein

Symbolische Übergabe in Dobraschütz
Symbolische Übergabe in Dobraschütz

Am Donnerstag, dem 14. März 2013, erhielt die Kirchgemeinde Dobraschütz einer Spende von 2.000 EUR von der Sparkasse Altenburger Land. Symbolisch übergab Daniel Höhn, Vorstandsmitglied der Sparkasse Altenburger Land, an Mitglieder des Gemeindekirchenrats und Pfarrer Christoph Herbst einen Scheck.

 

Nach der Zusage der Spende hatten die Restauratorinnen Heidi Rinn und Melanie Volkland in den letzten Wochen bereits den Ständer für die Taufschale, das Altarkreuz und die Altarleuchter restaurieren können. Durch die Spende der Sparkasse und weitere Eigenmittel der Kirchgemeinde ist damit nun auch das Herzstück der Kirche - der Altar mit den liturgischen Ausstattungsgegenständen - restauriert. Herzlichen Dank an die Sparkasse für die Unterstützung!

Weltgebetstag der Frauen 2013 gefeiert

Weltgebetstagsfeier in Dobitschen
Weltgebetstagsfeier in Dobitschen

Am Freitag, dem 1. März haben wir abends um 19.30 Uhr im Lutherraum des Dobitschener Pfarrhaus gemeinsam den Weltgebetstag der Frauen in unserem Kirchspiel gefeiert. Die Gottesdienstordnung kam in diesem Jahr aus Frankreich, überschrieben mit dem Bibelzitat „Ich war fremd und ihr habt mich aufgenommen“. In einem vollen Lutherraum feierten etwa fünfunddreißig Frauen und auch einige Männer den Gottesdienst mit Vikarin Dr. Magdalena Herbst und einem Frauenvorbereitungsteam.

 

Was bedeutet es, Vertrautes zu verlassen und plötzlich „fremd“ zu sein? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Gottesdienst. Besonders ging es um Zugewanderte, die in Frankreich meist aus den ehemaligen Kolonien in Afrika kommen. Im Anschluss wurde in der Weltgebetstagsfeier gemeinsam Selbstgekochtes und Mitgebrachtes aus der französischen Küche probiert. Wie schon im vorigen Jahr wurde der Weltgebetstag von allen als gelungener Höhepunkt empfunden. Wir freuen uns auf kommendes Jahr!

Ehrenamtsdankeschön der Kirchgemeinde Dobitschen

Ehrenamtsdankeschön für 2012
Ehrenamtsdankeschön für 2012

Am Samstag, dem 9. Februar lud die Kirchgemeinde Dobitschen alle Gemeindeglieder und Nachbarn, die sich im vergangenen Jahr ehrenamtlich für die Kirche, die Kirchgemeinde und den kirchlichen Friedhof engagiert hatten, zum "Ehrenamtsdankeschön", einem fröhlichen Nachmittag ein. Über 20 Ehrenamtliche waren der Einladung gefolgt.

 

Der Vorsitzende des Gemeinde-kirchenrats, Bernd Große, und Pfarrer Christoph Herbst, würdigten den Einsatz und bedankten sich im Namen der Kirchgemeinde. Ein buntes Programm und leckeres Essen und Trinken verhalfen allen zu einem fröhlichen Nachmittag. Danke auch noch einmal an dieser Stelle allen für ihren ehrenamtlichen Einsatz!

Gemeinsame Bibelwoche des Kirchspiels

Bibelwochenplakat
Bibelwochenplakat

Das erste Mal fand in unserem Kirchspiel vom 21. Januar bis zum 27. Januar eine gemeinsame Bibelwoche statt. Sie stand unter der Überschrift „Das offene Geheimnis“. An den drei Abenden am Montag, Mittwoch und Freitag und im Abschlussgottesdienst haben wir ausgewählten Abschnitte des Markusevangeliums gemeinsam gelesen und bedacht. An jedem Abend kamen mehr Gemeindeglieder, so dass wir am Freitag in Großröda gar nicht alle um den Tisch passten.

 

Wir kamen gut ins Gespräch und haben gestaunt, zu welchen unserer Lebenserfahrungen uns die Bibeltexte geführt und worüber sie zu uns gesprochen haben. Schön war, dass wir aus den verschiedenen „Gegenden“ unseres Kirchspiels zusammen gekommen sind, um Bibel zu lesen und zu beten. Es war der einhellige Wunsch aller Teilnahmer, dass es auch im kommenden Jahr wieder eine Bibelwoche geben soll!

"Segen bringen, Segen sein" - Sternsinger im Kirchspiel zu Besuch

Sternsinger vor der Kirche Dobitschen
Sternsinger vor der Kirche Dobitschen

Am Donnerstag, dem 3. Januar 2013, waren die Sternsinger aus der katholischen Pfarrgemeinde Altenburg-Schmölln bei uns zu Gast. In der Dobitschener Kirche haben wir gemeinsam mit ihnen eine Andacht gefeiert - in diesem Jahr unter dem Motto "Segen bringen - Segen sein".

 

Die Kinder, verkleidet als die heiligen drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar, haben Geld für Not leidende Kinder gesammelt – im Jahr 2013 unter dem Überschrift „Für Gesundheit in Tansania und weltweit!“ Mit ihrem Zeichen „C+M+B 2013“ haben die Sternsinger zugleich Gottes Segen in unsere Häuser und Kirchen mitgebracht.