Die Kreutzbach-Orgel zu Großröda

Die Geschichte der Orgel

Wie viele der im Landkreis Altenburg heute vorhandenen Orgeln stammt auch die Orgel der Kirche von Großröda aus dem vorigen Jahrhundert. Nach dem Neubau der Kirche im Jahre 1863 ließ man sich von zwei Orgelbauern Kostenangebote vorlegen, von Christoph Opitz aus Dobra bei Schmölln und von Urban Kreutzbach aus Borna. Der berufene Gutachter, der damalige Altenburger Hoforganist Wilhelm Stade, entschied sich für Urban Kreutzbach. Er erhielt für 1548 Taler den Zuschlag.

 

Urban Kreutzbach war 1796 in Kopenhagen geboren, lebte seit 1830 in Borna und gründete dort seine Orgelbauerwerkstatt. Sie bestand nach seinem Tode im Jahr 1868 bis 1903 fort und baute über 300 Instrumente.

Urban Kreutzbach begann seine Arbeit an der Großrödaer Orgel im Jahre 1864. Die Aufstellung des Instruments mit zwei Manualen, Pedal, 22 klingenden Stimmen und mechanischer Traktur nahm sein Sohn Richard vor. Abgenommen wurde die Orgel durch den damaligen Hoforganisten Wilhelm Stade.

Die Großrödaer Kreutzbach-Orgel blieb in nahezu originalem Zustand erhalten, wurde allerdings im ersten Weltkrieg ihrer wertvollen Zinnpfeifen im Prospekt beraubt. Damals wurden auch wenige Register ausgetauscht. Eine kleinere Reparatur erfolgte schließlich im Jahr 1952. Im Jahr 1994 konnte dieses interessante Instrument durch eine umfassende Restaurierung von der Firma Sauer aus Frankfurt/Oder in seinen Originalzustand zurückversetzt werden. Am 3. Oktober 1994 wurde sie mit einem festlichen Orgelkonzert durch den Altenburger Schlossorganisten Dr. Felix Friedrich wieder eingeweiht.

 

Stilistisch ist die Großrödaer Kreutzbach-Orgel mit ihrer Konstruktion und ihrem hochromantischen Klang ein wichtiges Beispiel für den Orgelbau in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Kirchgemeinde nutzt die Orgel bis heute nicht nur für den Gottesdienst, sondern lädt regelmäßig mehrfach im Jahr zu gut besuchten Konzerten ein.

Disposition der Orgel

I. Manual: Hauptwerk C–e'''

Principal 8'

Bordun 16'

Viola di Gamba 8'

Rohrflöte 8'

Cornett III 4'

Hohlflöte 4'

Principal-Octave 4'

Quinte 3'

Octave 2'

Mixtur IV 2'

 

2. Manual: Oberwerk

Principal 8'

Gedackt 8'

Flöte 8'

Salicional 8'

Principal-Octave 4'

Rohrflöte 4'

Naßat 3'

Waldflöte 2'

 

Pedal: C–e'

Principal-Baß 16'

Violon-Baß 16'

Principal-Baß 8'

Posaunen-Baß 8'